Profil Wirtschaft

Der Profilkurs Wirtschaft richtet sich an Schüler, die Interesse haben ihre eigene berufliche Zukunft zu gestalten und wirtschaftliches Handeln live zu erleben.

Wer Lust hat, sich intensiver mit den eigenen beruflichen Möglichkeiten zu befassen und das Spektrum der Unternehmen in der Oldenburger Region besser kennenlernen will, ist hier gut aufgehoben. Themen, die sich darüber hinaus, mit Ausbildungsverträgen, den Rechten Jugendlicher und einer „Grundausbildung“ zum Thema Finanzen beschäftigen, sind in Klasse 9 geplant.

Und wer dann in Klasse 10 noch das Arbeiten in einer Schülerfirma erleben will, ist herzlich eingeladen, den Profilkurs Wirtschaft zu wählen!  :-)

 

Kompetenzen

9.1 Berufliche Orientierung

Was sind meine Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen, berufliche Vorlieben und Interessen? Mit Hilfe des Online Tools „Check U“ lernst du deine Stärken kennen und erfährst welche Ausbildung oder welches Studium zu dir passen könnte. Du identifizierst für dich passende Berufsfelder und Unternehmen und präsentierst diese. Durch das Erstellen einer individuellen Bewerbung bereitest du dich auf das Bewerbungsverfahren vor und nimmst mit einem Praktikumsbetrieb oder Ausbildungsbetrieb Kontakt auf.

9.2 Verbraucher und Erwerbstätige im Wirtschaftsgeschehen

Welche Rolle spielt eine Ausbildung, um mir meine Bedürfnisse erfüllen zu können? Wir erkennen die Knappheit von Einkommen und Ressourcen, lernen das Minimal- und Maximalprinzip kennen, untersuchen und erstellen Haushaltspläne und überlegen uns Strategien für einen nachhaltigeren Konsum.

9.3 Alles was Recht ist

Was ist ein Vertrag und welche Rolle spielt er für die Wirtschaft? Exemplarisch lernen wir unterschiedliche Arten von Verträgen kennen, setzten jedoch zwei Schwerpunkte:

- Schwerpunkt 1: Der Kaufvertrag (Willenserklärung, Verpflichtung & Erfüllung, Widerrufsrecht, Nichtigkeit und Anfechtung)

- Schwerpunkt 2: Der Ausbildungsvertrag (Inhalte, Rechte & Pflichten von Ausbildenden und Auszubildenden)

9.4 Finanzielle Grundbildung

Wie bin ich abgesichert? Welche Versicherungen brauche ich „später“ und wie schließe ich diese ab? Wie betreibe ich private Vorsorge, um im Alter abgesichert zu sein? Wie setze ich mir finanzielle Ziele und erreiche diese? Zum Abschluss von Jahrgang 9 setzen wir uns mit den Themen Private Vorsorge, Sparen und Geldanlage, Versicherungen und Krediten auseinander.

 

Die Schülerinnen und Schüler …

 

- erkunden, mit Hilfe erprobter Selbsttestverfahren welche Talente, Fähigkeiten und soziale Kompetenzen in Ihnen stecken.

 

- identifizieren zu ihren Interessen und Kompetenzen passende Berufsfelder und setzen sich mit diesen, in Hinblick auf eine eigene berufliche Zukunft, auseinander.

 

- erstellen eine Bewerbung mit Lebenslauf und Anschreiben und treten aktiv in das Bewerbungsverfahren ein.

- erkennen, welche Bedeutung wirtschaftliche Zusammenhänge auf das tägliche Leben haben.

-erläutern und unterscheiden verschiedene Arten von Bedürfnissen.

- beurteilen ihre eigenen Bedürfnisse und ordnen diese ein.

-erkennen die Bedeutung einer beruflichen Ausbildung zur Sicherung der eigenen wirtschaftlichen Existenz an.

- veranschaulichen das Minimal- und Maximalprinzip und wenden dieses auf konkrete Fälle an.

- erkennen, welche unterschiedlichen Interessen es im WG gibt und dass sich das WG in Kreislaufprozessen abspielt.

-erkennen, wodurch menschliches Verhalten im Wirtschaftsgeschehen motiviert ist.

-erkennen, welche Rolle man als Konsument im WG spielt und welche Rechte damit verbunden sind.

-analysieren die wesentlichen Inhalte eines Ausbildungsvertrages und überprüfen anhand verschiedener Fallbeispiele ihre Rechtmäßigkeit.

- beschreiben, unterscheiden und überprüfen Rechts- und Geschäftsfähigkeit anhand konkreter Fälle.

- untersuchen Kaufverträge und Kaufvertragsstörungen und fällen eigene Urteile.

- diskutieren Vor- und Nachteile privater Absicherung.

- entwickeln ein persönliches Vorsorgekonzept und begründen es

- beschreiben wesentliche Schadensrisiken und deren Absicherung durch Individualversicherungen

- erschließen Möglichkeiten der Absicherung von Schadensrisiken.

-wenden bekannte Rechenverfahren wie den Dreisatz und die Prozent- und Durchschnittsrechnung an.

- analysieren Kassenabrechnungen, Kassenberichte und Verkaufszahlen und schätzen deren Auswirkungen auf die kaufmännische Betriebsplanung ein.

10.1 Die Gründung eines Unternehmens

Es wird besprochen, welche Voraussetzungen nötig sind, um ein Unternehmen zu gründen. Dazu werden alle notwendigen Punkte zuerst in der Theorie geklärt, um dann in der Schülerfirma „SnipDip“ für ein Jahr praktisch zu arbeiten. Die Schüler erhalten hier einen Einblick in betriebliche Abläufe und reflektieren ihr eigenes Tun. Themen wie z.B. Buchhaltung, Einkauf, Verkauf, Marketing, Produktion werden dabei live erlebt.

10.2 Arbeiten in der Schülerfirma

Nachdem alle Details zur Firmengründung geklärt wurden, beginnt es mit der Arbeit in der Praxis. Nach jedem Verkaufstag wird reflektiert, wie „der Laden“ läuft bzw. an welchen Stellen es Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Die Schülerfirma ist damit im stetigen Verbesserungsprozess.

Parallel dazu besprechen wir theoretische Themen, die für die Schüler von Interesse sind. Hier passt z. B. das Thema „Einkommen“ mit all seinen Facetten. Wir sehen uns das System der Sozialversicherungen an und rechnen Brutto- und Nettoverdienste aus.

10.3 Die soziale Marktwirtschaft

Neben der Arbeit in der Schülerfirma durchleuchten wir unser Wirtschaftssystem. Die Schüler lernen die Grundsätze dieses Wirtschaftssystem noch einmal genauer kennen und vergleichen es dann mit planwirtschaftlichen Konzepten. Auch ist das Thema der Globalisierung hier angesiedelt.

10.4 Aktuelle Themen

Hier ist neben der praktischen Arbeit in der Schülerfirma Platz, um aktuelle wirtschaftliche Themen zu beleuchten. Diese Themen werden mit den Schülern gemeinsam besprochen.

Am Ende wird noch ein Fazit zur praktischen Arbeit in der eigenen Firma gezogen.