Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Am 5. Dezember 2019 fand in der Aula der Paulus-Schule vor den gespannten Zuhörerinnen und Zuhörern der 6. Klassen erneut unser alljährlicher Vorlesewettbewerb statt. Dabei geht es nicht nur um das fehlerfreie Lesen. Ein solches Talent zeigt sich z. B. im angepassten Lesetempo oder beim sinngemäßen Betonen, bei der deutlichen Aussprache oder dem Variieren der Lautstärke. Dies beherrschten die vier Klassensiegerinnen Chiara (6a), Gloria (6b), Eliora (6c) und Lotta (6d), die in einem klasseninternen Vorentscheid als beste Vorleserinnen ermittelt worden waren.

Die vier Siegerinnen zogen die Anwesenden zunächst jeweils mit einer selbst gewählten Textstelle in ihren Bann. Im Anschluss mussten sie ihr Publikum anhand einer ihnen unbekannten Passage aus „Rennschwein Rudi Rüssel“ von ihrem Können überzeugen. Am Ende entschieden Feinheiten, doch Chiara konnte Publikum und Jury, die aus den ehemaligen Lehrkräften Frau Meibers, Herrn Riesenbeck und Frau Schwackenberg bestand, mit ihrer Gesamtleistung überzeugen. Alle vier Klassensiegerinnen erhielten ein Buchgeschenk.

Chiara durfte die Paulus-Schule anschließend in der nächsten Runde beim Stadtentscheid vertreten, welcher am 21.1.2020 in der IGS Flötenteich stattfand.

Insgesamt nahmen dort 14 Schüler/innen aller Schulzweige an der Veranstaltung teil. Die zwölf Mädchen und zwei Jungen lasen jeweils einen eigenen und einen Fremdtext vor. Unsere Schule wurde Chiara Paunov aus der 6a vertreten, die zusammen einer anderen Kandidatin einen guten dritten Platz belegte.

Nach der Begrüßung und einem musikalischen Beitrag der Big Band der IGS Flötenteich, lasen alle Kandidaten/innen aus ihrem eigenen Text. Chiara hatte sich für diesen Teil ein Buch von Jessica Townsend aus der Reihe „Nevermoor“ ausgesucht.

Nach der Pause ging es in umgekehrter Reihenfolge an den Fremdtext. Jetzt mussten alle aus dem Buch von Judith Kerr „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ vorlesen.

Anschließend zog sich die dreiköpfige Jury zur Beratung zurück. Nach Aussagen eines Jurymitgliedes war es dieses Mal besonders schwierig, da gerade im oberen Bereich die Leistungen sehr eng beieinander lagen.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch an Chiara für diese wirklich tolle Leistung, dass sie sich bei einer wirklich starken Konkurrenz so gut geschlagen hat.

Zurück