Einsatz und Verantwortung - "Gute Zwecke"

Christen in der Verantwortung - 9. Klässler im Außeneinsatz

Christen in der Verantwortung – Wo übernehmen wir Verantwortung, Verantwortung für uns, Verantwortung für andere? Diese und andere Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler des evangelischen Religionskurses der 9. Klassen der Paulus-Schule. Heraus kam kurz vor Weihnachten der Wunsch, Verantwortung zu übernehmen und anderen, die wenig besitzen, etwas weiterzugeben. Wo begegnet man allerdings anderen, wo kommt man mit Menschen ins Gespräch, die am Rand der Gesellschaft leben? Direkt in der Innenstadt. So machten sich am 12.12.2019 alle Schülerinnen und Schüler des Religionskurses auf den Weg in die Oldenburger Innenstadt. Mit im Gepäck: frischer Kaffee, Becher, Milch, Zucker und selbstgebackene Kekse. Alles sollte verschenkt werden. Nach kurzer Zeit kamen die Schülerinnen und Schüler vor allem mit den Menschen, die auf der Straße leben, ins Gespräch und konnten ihre kleinen Gesten kostenlos überreichen. Viele waren bei den kalten Temperaturen froh über den warmen Kaffee und dankbar für die Kekse und die Zeit, mit den Jugendlichen zu sprechen. Sie konnten nicht glauben, dass alles umsonst war. Am Ende des eineinhalbstündigen Projektes beeindruckte die Geschichte eines jungen Mannes, der schon seit einiger Zeit auf der Straße in Oldenburg lebt, die Schülerinnen und Schüler sehr. Wie schnell er durch verschiedene Umstände auf der Straße gelandet war und wie schwierig es sich nun ohne Freunde und Familie gestaltet, einen Weg zurück zu finden, war eine traurige Erkenntnis, die noch Tage später alle zum Nachdenken bewegte.

Ein kurzer Besuch bei der Bahnhofsmission stand ebenfalls auf dem Programm, bei dem deutlich wurde, wie viele Menschen darauf angewiesen sind, dass andere sich um sie kümmern und Angebote, wie die der Bahnhofsmission nutzen, um im Leben zurecht zu kommen. Es ist unglaublich wertvoll, dass es so viele Menschen gibt, die sich ehrenamtlich in diesen Bereichen engagieren, aber es könnten noch so viele mehr sein, denn Menschen, die Hilfe brauchen, gibt es genug. Das ist auch allen Schülerinnen und Schülern besonders bewusst geworden und hat den ein oder anderen Blick auf Weihnachten und das Thema Verantwortung verändert.

Kuchenverkauf für einen guten Zweck

„Wir wollen etwas Gutes tun“. Gesagt, getan. Nach kurzer Besprechung machte sich die Klasse 6c der Paulus-Schule ans Werk. Kuchenverkauf für einen guten Zweck, das war das Ziel. So wurden an mehreren Nachmittagen nach der Schule in Eigenregie zu Hause die Backbleche vorbereitet und Kuchen und Muffins in großer Anzahl hergestellt. Am 06.12.2019 und 13.12.2019 verkauften die Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen sowohl im Alt- als auch im Neubau mit viel Freude ihre selbstgebackenen Kuchen und Muffins.

Innerhalb kürzester Zeit war alles ausverkauft, sodass alle Einnahmen an den Oldenburger Verein zum Aufbau und zur Förderung zweier Schulen in Goviefe Todzi, Volta Region, in Ghana (kurz: OL-GO Hand in Hand e.V.) gespendet werden konnten. Der Vorsitzende Enyonam Yao Buati und Susanne Böhm bedankten sich bei der Klasse 6c für ihr Engagement und kamen mit einem Dankeschön in die Paulus-Schule, um den Schülerinnen und Schülern mit eindrücklichen Bildern von dem Projekt der zwei Schulen in Ghana zu berichten.

Die Schülerinnen und Schüler der 6c zeigten sich sichtlich bewegt und ihnen wurde wieder einmal bewusst, wie glücklich und dankbar sie sein können, das Privileg zu haben, jeden Tag in eine funktionsfähige Schule zu gehen. … eine gelungene Aktion.

Zurück