„Auf zu neuen Ufern“ — Abschlussfeier in der Paulus-Schule

Eine alte Weisheit lehrt uns: „Der Mensch kann nicht zu neuen Ufern aufbrechen, wenn er nicht den Mut aufbringt, die alten zu verlassen.“ So haben am Freitag, dem 26. Juni 2020, 72 Schülerinnen und Schüler der Paulus-Schule ihre Abschlusszeugnisse erhalten, um mit frischem Wind aufzubrechen und „neue Gewässer und neue Häfen“ zu entdecken.

Herr Lobmeyer gab den Schülerinnen und Schülern in seiner Rede den Hinweis, den wohl alle Segler beherzigen: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“ und ermutigte sie dazu, nach den Sommerferien mit Optimismus und Zuversicht ihre „Segelboote“ in den „Gewässern“ der neuen Bildungsgänge zu Wasser zu lassen, und mutig dort ihre Segel zu setzen.

Herr Lobmeyer bedankte sich auch bei den Eltern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung und übergab den Schülerinnen und Schülern zusammen mit den Klassenlehrerinnen und dem –lehrern die ersehnten Zeugnismappen.

Diese zierte ein besonderes Bild, das die Kunstlehrerin Frau Freye, passend zum Motto, gestaltet hat.

Musikalisch wurden die Schülerinnen und Schüler von der „Lehrer*innen-Band“ der Paulus-Schule, unter der Leitung von Herrn Grammann, mit den Liedern „Sailing“, „Auf das was dann noch kommt“ und „An guten Tagen“ stimmungsvoll verabschiedet.

Zurück